Sinnvolle Plugins

Unverzichtbare Plugins

Diese Seite befindet sich zur Zeit noch in der Erstellung.

Custom Login Page Customizer

Dieses Plugin macht vor allem dann Sinn, wenn Sie unterschiedliche Installationen (Domains) betreiben oder betreuen. Nebst vielen weiteren Einstellungsmöglichkeiten für das Aussehen der Loginseite ins Backend, können Sie insbesondere das WordPress Logo gegen das Logo Ihrer Webseite ersetzen.

Das hilft zu erkennen, bei welchem Login man ist, ohne die URL zu überprüfen. Auch wenn noch Andere Anwender sich in das Backend einloggen, macht das Plugin so durchaus Sinn.

Code Snippets

Wenn Sie zusätzliche Funktionen in Ihre Webseite integrieren wollen, müssen Sie Diese in die functions.php Ihrer Webseite kopieren.

myStickyMenu

Sie beginnen zu lesen, scrollen nach unten, und schon ist es passiert, das horizontale Hauptmenu ist weg. Wollen Sie die Seite wechseln, müssen Sie erst nach oben scrollen. Mit diesem Plugin bleibt das Menu oben haften und verschwindet nicht nach oben.

WPFront Scroll Top

Immer mehr Themes verfügen von Haus aus am unteren Fensterrand über einen Butten der automatisch erscheint wenn man die Seite ein Stück weit nach unten gescrollt hat. Ein Klick auf den Button und die Seite scrollt selbstständig hoch zum Seitenanfang.

Themes die nicht über einen solchen Button verfügen, bekommen ihn mit diesem Plugin.

Shortcodes Ultimate

Erlaubt vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten.

PDF erstellen

Manchmal macht es Sinn, Beiträge oder Seiten ausdrucken zu können.
Positiv Individuelles Einbinden mittels Shortcode.
Negativ Sehr rudimentäre Darstellung. Bedingte Übernahme der Schriftart. Keine Übernahme der Schriftgrösse.

Verfallsdatum für Beiträge

Beim Veröffentlichen von Beiträgen ermöglicht WordPress es ein beliebiges Datum in der Zukunft anzugeben. Der Beitrag wir exakt ab diesem Zeitpunkt (Minutengenau) auf der Webseite sichtbar sein. Mit PublishPress Future kann auch ein exaktes Verfallsdatum für einen Beitrag angegeben werden. Nach diesem Zeitpunkt wird der Beitrag nicht mehr angezeigt.

Aktiviert wird diese Funktion in jedem Beitrag einzeln, rechts unter den Beitragseinstellungen. Ich empfehle Beiträge in den Entwurfsmodus zu setzen, so kann ein Beitrag später wieder reaktiviert werden.

Simple History

Simple History protokolliert so ziemlich jede Aktivität im Backend. Besonders dann sinnvoll, wenn man als Admin nicht der einzige Benutzer ist, welcher Zugriff auch das Backend hat. Auch kann man feststellen, wie viele illegale Loginversuche statt finden, und von welcher IP aus. Gehört bei mir zum Standard jeder aktiven Installation.

Widget Options

Mit diesem Plugin lässt sich gezielt steuern, auf welchen Seiten ein Widget angezeigt werden soll.

Widget Visibility

Mit diesem Widget kann definiert werden, wann ein Widget angezeigt werden soll.

WordPress Tooltip

WordPress Tooltips ist ein Glossar. Begriffe können beliebig erfasst (soweit ich das erkenne besteht keine Einschränkung mehr in der Anzahl der Einträge bei der kostenlosen Variante) und beschrieben werden, auch mit Bild. Taucht ein erfasster Begriff im Text auf, wird Dieser markiert. Beim Überfahren mit der Maus öffnet sich ein Tooltip mit der Beschreibung.

Im Feld Synonyms of the keyword können weitere Schreibweisen für den Begriff angegeben werden, z.B. Beiträge für den Begriff Beitrag.

Das Tooltip kann nur beim ersten Vorkommen erscheinen, oder bei Allen. In Titeln kann es z.B. unterbunden werden.

Es wird automatisch eine separate Glossarseite erstellt mit der Auflistung aller erfassten Begriffe.

Die kostenpflichtige Pro Version bietet mehr Einstellungsmöglichkeiten für die Gestaltung.

WordPress Tooltip

Bringt etwas Ordnung in die Mediathek. Das Plugin erstellt eine Virtuelle Ordnerstruktur, welcher die Inhalte zugeordnet werden können. Somit ist ein einfacheres und schnelleres Auffinden insbesondere bei Umfangreichen Mediatheken möglich.

Unverzichtbare Plugins

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.